Skip to content

Über mich

Du willst deinen ersten Marathon laufen?

Oder deine bisherige Marathon Bestzeit verbessern?

Dann bist du auf Marathonbook genau richtig

16. Great Wall Marathon China 2015

Der Name ist Programm. Ich habe versucht meinen Laufblog wie ein Buch aufzubauen. Sprich die Kategorien und Artikel bauen entsprechend aufeinander auf und sollten deshalb von links nach rechts und von oben nach unten gelesen werden. 

Aber ich nehme es natürlich keinem gestandenen Läufer übel, wenn er sich einfach die Artikel rausgreift, welche ihm gerade wichtig sind.

Vor allem Laufanfänger sollen sich dadurch einfacher zurecht finden und Schritt für Schritt an das Thema Marathon herangeführt werden.

 

  1. Motivation – Am Anfang steht oftmals nur ein Wunsch. Aber durch die richtige Motivation wird daraus ein konkretes Ziel. Und in Kombination mit viel Selbstdisziplin kannst du alles erreichen.
  2. Laufkalender – Ich habe festgestellt, dass mich nichts mehr motiviert als die Anmeldung zu einem Marathon Lauf. Deshalb habe ich versucht einen Laufkalender mit den weltweit größten und schönsten Veranstaltungen aufzubauen.
  3. Ausrüstung – Als nächstes benötigst du natürlich noch die passende Ausrüstung, um dein Vorhaben in die Tat umsetzen zu können. Einen Marathon zu laufen ist schließlich schwer genug, aber mit der richtigen Ausrüstung wird es zumindest etwas einfacher.
  4. Training – Mit der richtigen Motivation, einem Ziel vor Augen und der passenden Ausrüstung kannst du jetzt mit dem Lauftraining beginnen. Aber natürlich musst du dein Training auch deinem Ziel anpassen. Wenn du das alles beherzigt, dann steht deinem Erfolg am Tag X, eigentlich nichts mehr im Weg.

Ich gebe zu: „Es klingt so einfach, aber ist doch so schwer umzusetzen.“

I'm your running guide

Deshalb biete ich Personal Lauftraining für Einsteiger und ambitionierte Hobbyläufer an. 

  • Manifestieren deiner Gründe und Motivation
  • Auswahl und Definition deines Laufzieles
  • Unterstützung bei der Auswahl der Lauf Ausrüstung 
  • Individuell ausgearbeitete Trainingspläne
  • Laufbegleitung bei ausgewählten Trainingseinheiten
  • Wöchentliche Trainingsanalysen 
  • Ernährungsberatung und Tipps für Nahrungsergänzungsmittel
  • Mental Coaching
  • Unterstützung bei der Wettkampfvorbereitung
  • Laufbegleitung beim ausgewählten Marathon oder Volkslauf

So individuell die Menschen, so individuell ist ein Marathon und so individuell gestaltet sich auch die Betreuung. Deshalb erstelle ich Angebote erst nach Anfrage und Abklärung der persönlichen Wünsche und Anforderungen an das Training. 

Für Anfragen nutzt doch bitte das Kontaktformular oder schreibt mir eine E-Mail.

 

„Wie sich ein Marathon-Weltrekord anfühlt?

Unbeschreiblich.

Am besten ist es, Sie probieren es selbst einmal aus.“

(Haile Gebrselassie)

18. ODLO Halbmarathon Ingolstadt 2018
Das Profilbild des Autors.

Mein Steckbrief

Name: Christian | Wohnort: Nürnberg | Ausbildung: Betriebswirt (FH) | Beruf: Vertriebsingenieur

#Personal Lauftrainer | #Blogger | #Marathonsammler | #Transverse Myelitis | #Psoriasis Arthritis

Ich bin seit über 15 Jahren aktiver Läufer und habe an mehr als 100 Volks- Marathon- und Ultraläufen teilgenommen. Auf der Jagd nach Bestzeiten und auch wegen zahlreicher Erkrankungen, habe ich mich sehr intensiv mit den Themen Motivation, Ernährung und Trainingssteuerung auseinandergesetzt. Dieses Wissen will ich jetzt weitergeben und Laufanfängern, sowie gestandenen Läufern helfen ihre Ziele zu erreichen.

10 Kilometer

40:18 Min

Halbmarathon

1:25:58 Min

Marathon

3:30:15 Min

50 Kilometer

4:07:43 Min

6 Stunden Lauf

71,406 km

Ein Mann läuft durch den Wald.
10. Tour de Tirol in Söll am Wilden Kaiser 2015

 5 Jahre / 5 Autoimmunkrankheiten

Im Herbst 2015 musste ich mein Marathon Training auf der Jagd nach immer neuen Bestzeiten aber leider beenden. 

Ich bin erstmalig an der Autoimmunkrankheit Transverse Myelitis erkrankt. Aufgrund einer Entzündung im zentralen Nervensystem konnte ich mein linkes Bein über mehrere Monate hinweg nicht bewegen. Nach einer längeren Reha war es mir 2017 wieder möglich regelmäßig und halbwegs beschwerdefrei zu laufen. Aufgrund der Lähmungen und der anhaltenden Muskelschwäche, muss ich aber bis heute ein tägliches Kraft- und Motorik Training absolvieren. 

Auf der Suche nach der Ursache habe ich im Jahr 2016 einen neuerlichen Allergietest gemacht. Schließlich hatte ich von Kindesbeinen an schon Probleme mit Allergien.  Vor allem das allergische Asthma  wegen einer Hausstaub- und  Birkenpollen Allergie, machten mir oft Probleme bei der Atmung. Weil sich insbesondere diese Allergien verschlechterten, habe ich mich für eine Desensibilisierung entschieden. Im Zuge dieser Untersuchungen wurde mir dann von einem Lungenfacharzt eine chronische Asthma Erkrankung diagnostiziert. 

An Pfingsten 2018 hatte ich wieder einen dramatischen Leistungsabfall. Abermals fiel es mir immer schwerer mein linkes Bein anzusteuern.  Die Symptome kamen mir sehr bekannt vor, aber eigentlich hat man eine Transverse Myelitis in der Regel nur einmal. Bei meinem Glück wurde mir aber eine zweite Erkrankung diagnostiziert.  

Seitdem stehe ich unter ständiger Beobachtung meines Neurologen. Weil mehrmalige Erkrankungen dieser Art entwickeln sich oftmals zu Multipler Sklerose oder Neuromyelitis-Optica-Spektrum Erkrankungen.

Im Laufe des Jahres 2019 musste ich aufgrund immer stärker werdenden Gelenkschmerzen immer wieder mein Reha Training einschränken oder unterbrechen. Dabei arbeiteten sich die Schmerzen langsam von unten nach oben. Angefangen von einer Achillessehnenentzündung, über Hüft- und Rückenschmerzen, hin zu Schulter, Ellenbogen, Hand und Kiefergelenksschmerzen. Am Ende des Jahres konnte allerdings eine dritte Transverse Myelitis Erkrankung ausgeschlossen werden.  

Aber zum Beginn des Jahres 2020 entwickelte sich zusätzlich noch eine ausgeprägte Schuppenflechte am behaarten Kopf und an den Fingergelenken. Darüber hinaus wurde meine Morgensteifigkeit und der sogenannte Anlaufschmerz immer mehr zum Dauerzustand. Und ich damit verbunden, letztlich zum Pflegefall. Im Februar wurde dann im Uni Klinikum Erlangen auf der Rheumatologie Station die Diagnose Psoriasis Arthritis gestellt.

Seitdem mache ich eine Immunsuppressiva Therapie mit dem Biologika Medikament Cosentyx von Novartis. Zusätzlich nehme ich an schlechteren Tagen noch Etoricoxib, ein Schmerzmittel aus der Klasse der COX-2-Hemmer.  In Verbindung mit sehr viel Physiotherapie und einer gezielten Rehabilitationsmaßnahme in der Asklepios Klinik in Bad Abbach, plane ich Anfang 2021 wieder mit dem Lauftraining starten zu können.